Aktuelles der Gebietsführung Südtirol

ANLAGEN UND GEBRAUCHSPRÜFUNG DER GEBIETSFÜHRUNG SÜDTIROL 2021

Termin: 23. – 24. Oktober 2021

Prüfungsort: St.Johann im Ahrntal (Südtirol)

Prüfungslokal: Berggasthof Platterhof
Bloßenberg Nr.: 49, 39030 St.Johann /Ahrntal
Tel. (+39) 0474 671255
www.platterhof.info

Prüfungsrevier: St.Johann im Ahrntal, und Umgebung (Südtirol)

Prüfungsleiter: OFö. Ing. Reinhard Weiß

Prüfungsleiter-Stv.: LR Hans Jörg Oberrauch

Formwertrichter: Eric Leitner

Nennschluss: 01.10.2021

Nennungen sind ausschließlich per Post oder E-Mail an den GF Friedrich Notdurfter zu senden (Friedrich Notdurfter, Schachen   Nr.: 21, 39030 St. Johann; E-Mail: friedl.notdurfter@bracken.at). Nennungen, die bis dahin nicht eingelangt sind, werden nicht mehr berücksichtigt. Nennformulare befinden sich im Brackenlaut 2/2019 bzw. auf der Homepage www.bracken.at. 

Bitte um Beachtung: Aufgrund der Änderungen in der Datenschutzgrundverordnung können nur jene Nennungen berücksichtigt werden, die vollständig ausgefüllt sind (inkl. der Zustimmung zu den Datenverarbeitungsprozessen)!
Um die Prüfung zu organisieren, ist es notwendig, dass die Anmeldungen ehestmöglich erfolgen. 
Achtung: Es werden nur max. 10 Hunde angenommen. Mitglieder vom Bundesland Südtirol haben bei der Prüfung vorrang.

Brackaden werden in Form von Vorbrackaden in der gesetzlich erlaubten Jagdzeit abgenommen (bis 12.10.2020). Die Gebietsführung teilt die Leistungsrichter zu und vereinbart die Brackier-Termine. Am Prüfungstag bzw. am Prüfungswochenende gibt es keine Möglichkeit zum Brackieren!
Prüfungen auf der natürlichen Schweißfährte werden im laufenden Jagd Jahr abgenommen – vorher ist Kontakt mit der Gebietsführung aufzunehmen, die die Leistungsrichter zuteilt! 
Alle Hunde, die zu einer Prüfung antreten, müssen formbewertet sein!! (Ausnahme Anlagenprüfung). Kranke Hunde sowie hitzige Hündinnen dürfen nicht an der Prüfung teilnehmen.

Prüfungsgebühren:

Gebrauchsprüfung: € 70,00
Anlagenprüfung: € 40,00
Brackierprüfung: € 40,00
Schweißprüfung: € 40,00

Die Prüfungsgebühr ist im Vorhinein (bis spätestens  01.10.2021) auf das Konto lautend auf Friedrich Notdurfter, Brackenverein G.F. Südtirol“ (IBAN: IT 23 Z 08285 59060 000307210710 , BIC: RZSBIT21040) zu überweisen. Gemeldete Hundeführer, die nicht zur Prüfung antreten, haben keinen Anspruch auf Rückerstattung der bereits einbezahlten Gebühren, diese werden vom ÖBV als Reugeld einbehalten.

Ausrüstung:

Zur Prüfung ist folgendes mitzubringen: Abstammungsnachweis, Impfpass, gültige Jagdkarte, Einzahlungsnachweis der Prüfungsgebühr; evtl. vorhandene Gutscheine für Anlagen- bzw. Brackierprüfung. Die Hundeführer haben in jagdlicher Kleidung, mit einem Rucksack ausgestattet zu sein, Hundeführer, die ihren Hund auf eine Gebrauchsprüfung führen, haben zusätzlich eine mind. 6 m langen Schweißleine, eine brauchbaren Schweißhalsung sowie eine Warnhalsung mitführen (nähere Informationen stehen in der Prüfungsordnung für Bracken, § 8).

Prüfungsablauf:

07:30 Uhr Eintreffen und Anmeldung der Hundeführer
07:45 Uhr Richterbesprechung
08:00 Uhr Begrüßung und Prüfungseröffnung, anschließen Abfahrt in die Prüfungsreviere, Ausarbeiten der künstlichen Rotwildschweißfährten, Prüfung der Revierführigkeitsfächer
ab ca. 14:00 Uhr Richterbesprechung, anschließend Auswertung und Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse

1.Brackenübungstage der Gebietsführung Südtirol 2021

Bei sehr windigem aber schönem Wetter, fand am 30.Mai in Südtirol der erste von zwei Übungstagen statt.
Es hatten sich 11 Hundeführer mit ihren Hunden eingefunden. Nach der Begrüßung durch den Gebietsführer und Leistungsrichter Friedl Notdurfter erklärte dieser die Prüfungsordnung des ÖJGV.
Ihm zur Seite standen der Leistungsrichter Hans Jörg Oberrauch und der junge Leistungsrichteranwärter David Ellecosta.

Den Hundeführern wurde der Ablauf der Prüfung erklärt, und diese konnten auch Fragen stellen, es wurden ihnen Tipps gegeben wie sie die Hunde richtig ausbilden sollten.
Danach konnten sich die Hundeführer mit den Hunden an den Hasenschleppen und an den Schweißfährten messen.

Auch die Gehorsam-Fächer wurden als letztes noch mit den Hunden geprobt.
Später wurde dann in der nahegelegenen Jause Station gemeinsam zu Mittag gegessen.
Als Prüfungstermine wurde Mitte Oktober und Mitte Dezember festgesetzt.

Prüfungssaison 2020 der Gebietsführung Südtirol

Ein besonderes Jahr geht auch in der Gebietsführung Südtirol des Österreichischen Brackenvereins dem Ende zu.

Nicht nur dass die jährliche Generalversammlung in Österreich nicht stattfinden konnten, es wurden auch die Klubsiegerschauen und diverse Übungstage aufgrund der Corona Pandemie abgesagt und verschoben.
Der geplante Übungstag in Südtirol musste auch verschoben werden.
Es wurde dann zwei neue Termine geplant und organisiert, dabei wurden die Teilnehmer in kleinere Gruppen aufgeteilt.
Im August wurde eine Gebrauchsprüfung für zwei Hunde organisiert. Diese betraf jene Gespanne die im letzten Jahr die Prüfung aufgrund der Ausnahme Situation (Schneebruch) nicht abschließen konnten.

Am 17-18 Oktober haben wir dann die Gebrauchs- und Schweißprüfung für das Jahr 2020 abgehalten.

Als Prüfungsrevier wurden  Gais und St. Johann im Ahrntal gewählt, ein Dank geht an die Revierleiter für die zur Verfügung stellen der Reviere.
zu den Prüfungen hatten sich drei Hundeführer für die Gebrauchsprüfung und fünf Hundeführer für die Schweißprüfung gemeldet.

Die Brackaden wurden in Form von Vorbrackaden abgehalten.

Am Prüfungstag begrüßte der GF Friedl Notdurfter die Hundeführer und die Leistungsrichter. Er wünschte den Hundeführern viel Erfolg bei der Prüfung und den Leistungsrichtern ein Gerechtes Richten der Hunde, danach fuhren die Hundeführer mit den Leistungsrichtern ins Revier um die künstlichen Schweißfährten auszuarbeiten und die Gehorsamsfächer zu prüfen. Einige Hunde hatten noch keinen Formwert, dieser wurde durch den Formwertrichter Eric Leitner nach der Rückkehr vom Revier bewertet.
Nach der Eingabe der Prüfungsnoten und dem Ausdruck der Prüfungszeugnisse, konnte gegen 13:00 Uhr mit der Preisverteilung begonnen werden.
Der GF bedankte sich bei den Hundeführern, dass sie die Hunde so gut auf die Prüfung vorbereitet hatten, bei den Leistungsrichtern aus Südtirol und Österreich, beim Formwertrichter Eric Leitner und beim Prüfungsleiter Reinhard Weiß. Formwertrichter Eric Leitner überbrachte die Glückwünsche unseres Präsidenten Wolfgang Wachter.
Friedl betonte auch, dass er froh sei, dass die Prüfung noch stattfinden konnte, denn in ein oder zwei Wochen könnte es aufgrund der Pandemie gar nicht mehr möglich sein.
Danach konnte mit der Preisverteilung begonnen werden. Dem Hundeführer wurde das Prüfungszeugnis eine Flasche Wein, und den Prüfungssiegern ein Holzpokal mit dem Logo des Österreichischen Brackenvereines übergeben werden.

Anbei die Ergebnisse der Prüfungen:

Gebrauchsprüfung:
ALMA Südtirol, BRBR 490 Punkte (Prüfungssieger); BuF. Peter Messner (Sarntal)
ASTA vom Eiskogel, STBR 423 Punkte; BuF. Dr. Massimo Ragusa (Brescia)
BELLA von Wildkar, BRBR 415 Punkte; BuF. Anton Stauder (Sarntal)

Ergebnisse der nachgeholten Gebrauchsprüfung aus 2019:
AVA vom Urpass, STBR 412 Punkte; BuF. Dr. Wolfgang John (Rodeneck)
CHERIE von Rammelstein, STBR 284 Punkte; Führer Stefan Hopfgartner (Ahrntal)

Schweißprüfung
ARY, BRBR 241 Punkte BuF. Othmar Nagler (Abtei)
EROS von Rammelstein, STBR  240 Punkte; BuF. Edmund Grüner (Olang)
ELFE vom Hahnenschlag, BRBR  238 Punkte; BuF. Wilhelm Sulzenbacher (Innichen) 
EIKE von Rammelstein, STBR  218 Punkte; BuF. Ivo Vinante (Trient)
EDDY vom Bärenbrand, STBR  194 Punkte; BuF. JA Hannes Mittermair (Welsberg)

Brackenheil
Gebietsführung Südtirol
Friedl Notdurfter

Brackenübungstage der Gebietsführung Südtirol 2020

In Südtirol wurde der erste festgelegte Übungstag verschoben.
Danach fanden zwei Übungstage statt.

Aufgrund der Covid-19 Situation, wurden diese in kleinen Gruppen abgehalten.
Die Leistungsrichter Friedrich Notdurfter und Hans Jörg Oberrauch erklärten den Hundeführern die Prüfungsordnung und gaben ihnen Tipps wie sie ihre Hunde richtig für die anstehende Prüfung im Herbst vorbereiten.

Danach konnte sich jeder Hundeführer an einer künstlichen Schweißfährte messen.
Dabei wurden sie von den Leistungsrichtern unterstützt.
Nach den Schweißfährten wurden noch die Gehorsamsfächer erläutert, und geübt.

 

Ein Dank geht an die jungen Hundeführer, David und Martin für die Unterstützung.

Unsere Partner